Im Netz

Auswahl von im Internet verfügbaren Beiträgen von und mit Michael Hirsch:

Audio-Beitrag Bayerischer Rundfunk (2016)
Wer hat, dem wird gegeben – das Unbehagen an der Kulturarbeit. Ein Pamphlet von Michael Hirsch und Martin Zeyn
http://www.br.de/radio/bayern2/programmkalender/sendung-1207534.html

Magazin OXI – Wirtschaft für Gesellschaft (2016):
Wider die Ideologie der Beschäftigung
Anstatt zu überlegen, wie wir Arbeit so organisieren, damit mit dem geringsten Aufwand und zum Wohle aller produziert wird, hängen wir einer Ideologie der Beschäftigung an, sagt Michael Hirsch. Ein Gespräch über den Deutungskampf über Arbeit und die Krise der Arbeitsgesellschaft – und über die Frage, wann auf der politischen Linken begriffen wird, dass es auch »ihre Leute« sind, Arbeiter, Prekäre, Arbeitslose, die nach rechts abdriften.
https://oxiblog.de/wider-die-ideologie-der-beschaeftigung/

Web-Magazin Telepolis (2015):
Dreiteiliges Interview zu den Aporien unserer gegenwärtigen Arbeitsgesellschaft. In seinem neuen Buch „Die Überwindung der Arbeitsgesellschaft“ analysiert der Philosoph Michael Hirsch den Kern unserer Gesellschaftkrise und ihre politischen wie ideologischen Grundlagen und verknüpft sie mit Fragen der Freiheit und Demokratie.
http://www.heise.de/tp/artikel/46/46645/1.html

Web-Magazin Betondelta (2014):
Interview mit dem Philosophen Michael Hirsch über sein Manifest: „Warum wir eine andere Gesellschaft brauchen“, erschienen im Louisoder Verlag.
http://betondelta.de/michael-hirsch-interview-neue-gesellschaft/

ARD Mediathek / Audio-Beitrag Bayerischer Rundfunk (2014)
Eine andere Gesellschaft denken. Der Philosoph Michael Hirsch.
Download Podcast: Länge: 49:53 Min. | Quelle: BR

Die Gazette – Das politische Kulturmagazin Nr. 38 (2013)
Es hat sich herumgesprochen, dass es mit einem einfach »Weiter so!« nicht einfach so weitergehen kann. Um die bedrohten Überlebensmöglichkeiten und gleichzeitig die zivilisatorischen Errungenschaften der Moderne zu erhalten, ist ein neuer Gesellschaftsvertrag erforderlich, in dem Rechte und Pflichten der Arbeit, des Eigentums und der Belohnungen neu ausgehandelt sind.
Wie wir leben wollen. Ein neuer Gesellschaftsvertrag (PDF)

Die Gazette – Das politische Kulturmagazin Nr. 28 (2011)
Die Mittelschichten können ihre Selbstachtung solange einigermaßen intakt halten, wie es eine Unterschicht gibt, auf die sie herabsehen können. Diese Verachtung kann nicht offen bekundet werden, sie wird verdrängt. Insoweit hat Sarrazin das gesagt, was viele denken, aber selbst nicht auszusprechen wagen.
Nachbetrachtung zu Sarrazin.

Tagung AIM GENDER in Stuttgart-Hohenheim (2009)
Krise, Restauration oder Überwindung der androzentrischen Arbeitsgesellschaft. Überlegungen zu einem neuen Modell sozialer Arbeitsteilung (PDF)

Wörterbuch des Krieges: Ausnahme (2006)
Ein Projekt von Unfriendly Takeover und multitude e.V.

Wörterbuch des Krieges ist eine kollaborative Plattform zur Herstellung von Begriffen. 100 Begriffe zum Thema Krieg wurden in vier öffentlichen, jeweils zweitägigen Veranstaltungen in Frankfurt, München, Graz und Berlin von Wissenschaftlern, Künstlern, Theoretikern und Aktivisten gebildet, präsentiert und veröffentlicht.

»Sovereign is he who decides on the exception.« This is Carl Schmitt’s famous definition of the problem of sovereign state power. It is the definition of the threat of sovereign state power in two meanings of the word: the »normal situation« is threatened by chaotic, an-archic troubles; and it is threatened by a sovereign state who re-establishes the normal order by stepping outside of the rule of law. (..:) Giorgio Agamben has, with regard to the imperialistic world politics of the USA (and with regard to Italy under Berlusconi) strengthened Schmitt’s thesis and has formulated with Walter Benjamin: »The state of exception we are living in is the rule.«

http://dictionaryofwar.org/concepts/Ausnahme (Michael Hirsch: Ausnahme: 20-minütiges Video des Vortrags)